Yo digga, was geht? - Rap, Reime, Rhythmus

Beschreibung

Rap fasziniert bereits Grundschulkinder weil er mit gewissen Attitüden und Lebensstilen, mit Ruhm und Anerkennung in Verbindung gebracht wird. Derzeit hat sich vor allem das Subgenre Gangsta-Rap in den Vordergrund gedrängt, dessen Texte mit Gewalt, Verachtung und Regellosigkeit provozieren. Dies stellt uns im Hort vor ungewohnte Herausforderungen und Fragen: Wie ernst nehmen die Kinder diese Texte, wie ernst sollten wir sie nehmen? Wo liegt die Grenze zwischen künstlerischer Freiheit und Missbrauch der Kunst?
Tatsächlich bietet Rap den Kindern eine attraktive Möglichkeit, Situationen aus dem Leben zu verarbeiten und ihren Gefühlen und Gedanken in ihrer eigenen Sprache Ausdruck zu verleihen. Zudem werden Sprachempfinden, Wortschatz, Rhythmusgefühl und die Stimme durchs Rappen gefördert.
Anhand von Hörbeispielen, Recherchematerial und Diskussion finden wir in diesem Seminar heraus, was Rap im Kern eigentlich ist: Wo, wie und wann entstand er? Welche Strömungen und Entwicklungen gibt es? Warum ist er so populär? Was braucht man, um rappen zu können? Wie spiegelt Rap den Zustand unserer Gesellschaft wieder?
Wir werden Raptexte analysieren, selber verfassen und vortragen. Wir trainieren Rhythmus und Stimme und überwinden Berührungsängste mit harten Texten, um einen konstruktiven Umgang zu erarbeiten.

Seminardetails

TermineSeminarnummer
18.02 - 19.02.20191941
Ort: BIfF
Uhrzeit: 9-16 Uhr
DozentIn: Herr Richard Haus
Gebühren: 240 € (inkl. Seminarmaterial und Getränke)
TeilnehmerInnen: max. 15
Besondere Informationen:
Dieses Seminar ist in Berlin und Brandenburg als Bildungsurlaub anerkannt.