Die Welt begreifen, ganzheitlich lernen! Das Konzept der Reggio-Pädagogik

Beschreibung

„Mit den Stärken und nicht gegen die Schwächen arbeiten“: So lautet
ein Grundprinzip der PädagogInnen aus Reggio Emilia.
Die Reggio-Pädagogik gilt als einer der konsequentesten und am stärksten kindorientierten Ansätze zur Umsetzung des Bildungsauftrags in Kindertageseinrichtungen. Er basiert auf einem erfahrungsoffenen und experimentellen Konzept, in dessen Mittelpunkt das Kind steht. Es gilt als Forscher, Entdecker, Künstler und aktiver Konstrukteur seiner Entwicklung, wobei die ErzieherInnen die Rolle der Vertrauten, ZuhörerInnen und BeobachterInnen einnehmen. Sie fokussieren auf den Dialog mit den Kindern sowie auf Wahrnehmungs- und Aneignungsprozesse und begleiten die Kinder in ihrem Erwerb von Wissen und Können. Dabei arbeiten sie eng mit den Familien und dem sozialen Umfeld der Kinder zusammen.
Die Projektarbeit und gemeinsame Dokumentationen mit den Kindern spielen in der Reggio-Pädagogik eine wichtige Rolle. Auch dem Raum kommt eine besondere Bedeutung zu. Er gilt als „dritter Erzieher“, der die Kinder in ihren Bildungsprozessen herausfordert und Konzentration ermöglicht.
In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit der Idee, den Inhalten und Zielen der Reggio-Pädagogik. Wir erleben und erarbeiten praxisnah den Anspruch und die Philosophie des Konzeptes. Sind Sie neugierig geworden? Dann sind Sie in diesem Seminar genau richtig und herzlich eingeladen, gemeinsam mit anderen ErzieherInnen in die Welt der „Reggianer“ einzutauchen.

Seminardetails

TermineSeminarnummer
18.06 - 19.06.20191930
Ort: BIfF
Uhrzeit: 9-16 Uhr
DozentIn: Frau Petra Schönfeldt
Gebühren: 240 € (inkl. Seminarmaterial und Getränke)
TeilnehmerInnen: max. 15
Besondere Informationen:
Dieses Seminar ist in Berlin und Brandenburg als Bildungsurlaub anerkannt.