"Zeig mal!" - Kindliche Sexualität. Zwischen altersangemessenen Aktivitäten und Übergriffen

Beschreibung

Die eigene Körperlichkeit, den eigenen Körper positiv erfahren und erproben zu können, ist für Kinder ein wichtiger Bestandteil der Persönlichkeitsentwicklung. Schon früh äußern sie auf unterschiedliche Art und Weise ihre Neugier und ihr Interesse an der Erkundung ihres gesamten Körpers.
Oft wird in der Kita kindliche Sexualität eher dann zum Thema, wenn es um ernste Fragen wie sexualisierte Gewalt geht oder die familiären Erziehungs- und Moralvorstellungen auf eine andere gelebte pädagogische Praxis stoßen. Wie sollen wir reagieren, wenn Kinder ihrer sexuellen Neugier handfest und eindeutig nachgehen, nicht nur lustig sind, sondern auch Lust haben, sich anschauen und anfassen? Der professionelle pädagogische Umgang mit kindlicher Sexualität wird besonders durch die Haltung der pädagogischen Fachkräfte geprägt. Um Peinlichkeiten zu überwinden, müssen pädagogische Fachkräfte sich mit ihrer eigenen sexuellen Entwicklung und ihren biographischen Erfahrungen und Werten konstruktiv auseinandersetzten. Von Beginn an sollte Erziehung den Umgang mit körperlichen und sexuellen Erfahrungen der Kinder einschließen. In ihrer geschlechtlichen und sexuellen Entwicklung brauchen Kinder eine angemessene Begleitung, die ihre eigenen Gefühle und die Gefühle anderer berücksichtigt. Ein positives Körpergefühl und das Kennenlernen und Benennen ALLER Körperteile ist Voraussetzung für Selbstbewusstsein, Ich-Stärke und nicht zuletzt ein Schutz vor sexuellen Übergriffen.
Im Seminar wollen wir einen Zugang zum Verständnis kindlicher Sexualität gewinnen, gemeinsam Handlungswege zum Umgang damit finden sowie Formen einer konstruktiven Zusammenarbeit mit Eltern entwickeln. Die Erarbeitung von Wissen über die sexuelle Entwicklung und kindliche Sexualität werden es uns weiterhin ermöglichen, die Grenze zwischen sexuellen Aktivitäten und sexuellen Übergriffen zu definieren.

Seminardetails

TermineSeminarnummer
20.09 - 21.09.20181814
Ort: BIfF
Uhrzeit: 9-16 Uhr
DozentIn: Frau Doreen Goszczynsky
Gebühren: 240 € (inkl. Seminarmaterial und Getränke)
TeilnehmerInnen: max. 15
Besondere Informationen:
Dieses Seminar ist in Berlin und Brandenburg als Bildungsurlaub anerkannt.