Alle Kinder sind gleich - aber jedes Kind ist besonders!

Beschreibung

Der Auftrag an Kitas, mehr und mehr als inklusive Einrichtungen im Sozialraum tätig zu sein, ist eine große Herausforderung. Es gilt, die Unterschiede innerhalb der eigenen Einrichtung zu respektieren und Ausgrenzungen zu widerstehen. In der Praxis bedeutet dies: Alle Kinder und Familien haben das gleiche Recht auf Anerkennung und Wertschätzung, denn jedes Kind und jede Familie ist besonders. Sie kommen in Ihrem Alltag sowohl mit vertrauten als auch mit weniger vertrauten Sprachen, Familienkulturen und Lebensgewohnheiten in Kontakt und haben dabei die – oft nicht leichte - Aufgabe, als vertraute Bezugsperson kompetent und professionell mit Unterschieden umzugehen. Für die Kinder sind Sie in Ihrem Verhalten ein Vorbild. Von Ihnen lernen sie, welche Merkmale akzeptiert oder abgelehnt werden, was gesellschaftlich anerkannt ist und was nicht.

Im Seminar werden wir Einseitigkeiten, Vorurteile und Mechanismen von Diskriminierungen im pädagogischen Alltag aufspüren sowie einen rassismuskritischen Umgang mit Kindern, Eltern und KollegInnen in den Blick nehmen.

Der Ansatz der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung beleuchtet das Wirken von Einseitigkeiten und Diskriminierungen und zeigt Handlungsstrategien hin zu einer inklusiven Pädagogik auf. Die Veranstaltung wird getragen durch viele praktische Übungen, in denen Sie nützliche und nachhaltige Ideen für Ihre Praxis sammeln werden.

Seminardetails

TermineSeminarnummer
04.10.20171776
Ort: BIfF
Uhrzeit: 9-16 Uhr
DozentIn: Frau Anne Kuhnert
Gebühren: 125 € (inkl. Seminarmaterial und Getränke)
TeilnehmerInnen: max. 15
Besondere Informationen:
Dieses Seminar ist in Berlin und Brandenburg als Bildungsurlaub anerkannt.