Entwicklungsphänomene betrachten – Beißen und Trotzverhalten von Kindern unter drei Jahren

Beschreibung

Ab einem Alter von etwa 15 Monaten lassen sich bei Kindern Verhaltensweisen beobachten, welche für pädagogische Fachkräfte irritierend und herausfordernd zugleich sind. Manche Kinder beißen, andere fallen durch enorme Wutausbrüche auf. Was ist da bloß los?
Im zweiten Lebensjahr macht die Ich-Entwicklung große Fortschritte. Kinder möchten sich selbst als wirksam erleben und vieles allein machen. Gleichzeitig werden sie mit ihren eigenen Grenzen und äußeren Begrenzungen konfrontiert und erleben eine Fülle an Emotionen, die sie noch nicht selbständig regulieren oder angemessen ausdrücken können. Die Aufgabe pädagogischer Fachkräfte in dieser Entwicklungsphase ist es, die Kinder möglichst abgestimmt und feinfühlig zu begleiten und nicht zu reglementieren. Das ist im pädagogischen Alltag nicht immer leicht.

Im Seminar werden Antworten auf folgende Fragen gemeinsam erarbeitet: Welche Ursachen haben besondere Entwicklungsphänomene wie Beißen und Trotzverhalten? Weshalb zeigen manche Kinder diese Verhaltensweisen mehr, andere eher weniger? Welche Bedingungen braucht es in der Kita, um die Entwicklungsbedürfnisse der Kinder angemessen beantworten zu können? Wie können pädagogische Fachkräfte Kinder in dieser Entwicklungsphase begleiten?
Wir besprechen praktische Fälle und werden gemeinsam Handlungsmöglichkeiten für den pädagogischen Alltag erarbeiten. Sie sind eingeladen, dafür Ihre eigenen Beispiele mitzubringen.

Seminardetails

TermineSeminarnummer
28.01.20191914
Ort: BIfF
Uhrzeit: 9-16 Uhr
DozentIn: Frau Doreen Goszczynsky
Gebühren: 125 € (inkl. Seminarmaterial und Getränke)
TeilnehmerInnen: max. 15
Besondere Informationen:
Dieses Seminar ist in Berlin und Brandenburg als Bildungsurlaub anerkannt.